Allgemeine Geschäftsbedingungen des Webshops der Staatsgalerie Stuttgart

1. Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen betreffen Erwerb und Nutzung von Online-Tickets über den Webshop der Staatsgalerie Stuttgart (im Folgenden SGS).

1.1 Abweichende Bedingungen finden keine Anwendung, wenn der Anbieter diesen nicht ausdrücklich vor Vertragsabschluss schriftlich zugestimmt hat.

2. Buchung und Vertragsabschluss

2.1 Der Kunde muss, sobald er buchen möchte, seinen Namen, seine Anschrift, seine Telefonnummer und E-Mail-Adresse angeben.

2.2 Indem der Kunde das Feld „Kostenpflichtig bestellen“ anklickt, unterbreitet er der SGS sein Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages. Der Vertrag kommt in dem Moment zustande, in dem dieses Angebot akzeptiert wird, und zwar in Form von Zusendung einer Bestätigungs-E-Mail, welche als Anlage das Online Ticket als PDF-Datei beinhaltet, an die E-Mail-Adresse des Kunden.

3. Nutzungsbestimmungen

3.1 Das Online-Ticket wird vom Kunden selbst ausgedruckt. Es darf pro Ticket nur ein Druckexemplar angefertigt werden. Der auf dem Eintrittsticket befindliche Barcode darf auf keinen Fall geknickt oder anderweitig, z.B. durch starke Licht- oder Wärmebestrahlung, beschädigt werden, denn es besteht die Gefahr, dass er unlesbar und damit ungültig wird. Auf den Tickets für Führungen und Events befindet sich nur eine Ticketnummer, kein Barcode.

3.2 Das ausgedruckte Online-Eintrittsticket ist am Einlass der SGS vorzuzeigen. Der Barcode auf dem Eintrittsticket wird durch einen Scanner entwertet. Dadurch wird ausgeschlossen, dass durch eine etwaige Vervielfältigung sich weitere Personen mit demselben Barcode Einlass verschaffen können. Es genügt aus den genannten Gründen nicht, sich für den Einlass lediglich eine Buchungsnummer zu notieren. Das Mitführen des Eintrittstickets mit dem Barcode ist ohne Ausnahme eine notwendige Voraussetzung für den Einlass.

3.3 Tickets für Führungen und Events sind an der Infotheke der SGS vorzuzeigen.

3.4 Ermäßigte Online-Tickets gelten nur dann, wenn beim Besuch entsprechende Nachweise über Ermäßigungsberechtigungen vorgelegt werden. Liegt keine Berechtigung für den Erwerb eines ermäßigten Tickets vor, so ist am Tag des Besuchs der Differenzbetrag an der Kasse nachzulösen.

3.5 Das Online-Ticket berechtigt zum einmaligen Besuch der SGS im Gültigkeitszeitraum des Tickets. Bei Sonderausstellungen ist die Gültigkeit gleich der Dauer der Ausstellung. Unbenutzte Tickets nach Ausstellungsende werden nicht erstattet. Für die ständige Sammlung gilt: die Tickets sind solange gültig, bis eine Preisänderung eintritt, und ab diesem Zeitpunkt noch weitere sechs Wochen. Tickets für die Sonderausstellungen beinhalten auch die Berechtigung für den Besuch der ständigen Sammlung. Die Nutzung von Tickets für Events und Führungen ist wegen der Limitierung der Teilnehmerzahl nur zum gebuchten Termin und zur gebuchten Uhrzeit möglich. Eine Umbuchung ist ausgeschlossen. Für öffentliche Führungen und Veranstaltungen dürfen pro Nutzer maximal neun Tickets gebucht werden, eine Umgehung dieser Bestimmung durch Anmeldung mehrerer Nutzerprofile ist nicht zulässig und berechtigt die SGS, vom Vertrag zurückzutreten. Größere Besuchergruppen, die eine Führung buchen möchten, wenden sich bitte an den Führungsservice der Kunstvermittlung (fuehrungsservice@staatsgalerie.de oder Tel. 0711 / 47040-452 / -453).

3.6 Bei Verlust des Online-Tickets, Ungültigkeit durch Beschädigung oder Nichtinanspruchnahme der gebuchten Dienstleistung, unabhängig von den Gründen dafür, wird kein Ersatz geleistet.

4. Zahlungsmodalitäten

4.1 Die Zahlung der Online-Tickets erfolgt nach Vertragsabschluss im Voraus durch den Kunden mit dem Online-Bezahlverfahren giropay per Saferpay oder mit Kreditkarte (Visa/MasterCard) per Saferpay.

4.2 Alle Ticketpreise sind umsatzsteuerbefreit nach §4 Nr. 20 a UStG.

5. Widerrufsbelehrung

Es besteht für den Kunden kein Rückgabe- oder Widerrufsrecht gegenüber der SGS. Beim Verkauf von Online-Tickets liegt kein Fernabsatzvertrag im Sinne des § 312 b Absatz 3 Nr. 6 BGB vor. Daher ist jede Bestellung von Online-Tickets unmittelbar nach Bestätigung durch die SGS verbindlich und verpflichtet ausnahmslos zur Abnahme und Bezahlung.

Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsrechte.

6. Rücktritt durch die SGS

Sollte der Fall eintreten, dass die mit dem Ticket gekaufte Leistung von Seiten der SGS nicht erbracht werden kann, so ist die SGS berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall werden die geleisteten Zahlungen zurückerstattet, sofern der Kunde das betreffende Online-Ticket vorlegt.

7. Haftung

Die SGS haftet für Schäden des Kunden nur, wenn diese auf vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung seitens der SGS, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Bei leicht fahrlässiger Verletzung der wesentlichen Vertragspflichten (den sog. Kardinalspflichten, deren Erfüllung die Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf die der Kunde in aller Regel vertrauen darf) haftet die SGS beschränkt auf den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden des Kunden. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt von dieser Haftungsbeschränkung unberührt. In allen übrigen Fällen ist die Haftung der SGS ausgeschlossen.

8. Verbot der Reproduktion und Manipulation von Online-Tickets

8.1 Die Reproduktion, Vervielfältigung und Manipulation sowie der kommerzielle Weiterverkauf von ausgedruckten Online-Tickets ist verboten. Tickets dürfen nur dann für Dritte gebucht werden, wenn diese keine Personen sind, gegen die ein Hausverbot in der SGS erlassen wurde. Die Tickets dürfen zu keinem höheren Preis als dem ursprünglich bezahlten weitergegeben werden.

8.2 Tauchen von einem Online-Ticket Kopien auf, hat die SGS das Recht, dem Besitzer des unbefugt vervielfältigten Online-Tickets sowie den Besitzern der Kopien den Einlass zu verweigern. Des Weiteren behält sich die SGS das Recht vor, von dem Kunden, dessen Ticket aufgrund seines Verschuldens unberechtigt vervielfältigt wurde, die Zahlung des nominellen Gesamtwertes der kopierten Tickets zu verlangen, sowie den Ersatz jeglicher weiterer daraus resultierender Schäden und Kosten (z.B Rechtsverfolgung).

8.3 Die SGS trägt keinerlei Verantwortung für durch missbräuchliche Verwendung des Online-Tickets entstandene Schäden.

9. Schlichtung

Die SGS ist nicht an eine externe Schlichtungsstelle angeschlossen.

10. Salvatorische Klausel

9.2 Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages rechtlich unwirksam werden oder undurchführbar sein, berührt dies nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen und die Verbindlichkeit des Vertrages.